GRUPPENANGEBOTE

Nach dem Tod eines geliebten Menschen stehen wir oft alleine vor großen Herausforderungen und zum Schmerz über den Verlust kommen Gefühle wie Angst, Einsamkeit, Wut, Schuld und Hilflosigkeit hinzu. Wir tun uns schwer mit dem Alltag und verlieren leicht die Orientierung in dem Auf und Ab der Trauer. Wie wir mit unseren Gefühlen, Eindrücken und Erinnerungen umgehen und wie wir unser Leben wieder sortieren können, sind Fragen, denen wir uns in Gruppen gemeinsam stellen wollen. Im gemeinsamen Austausch möchten wir Impulse und Anker für unser weiteres Leben finden und gemeinsam Perspektiven für das Leben mit der Trauer entwickeln.

 
Folgende Gruppen bieten wir ab einer Teilnehmerzahl von 5 Personen an:
Gruppe für trauernde Erwachsene bei jeder Art von Trauer,
Gruppe für trauernde Kinder und Jugendliche
 
Folgende Gruppen existieren bereits:
Verwaiste Eltern München e.V.:
  • Gruppe für trauernde Eltern
  • Gruppe für trauernde, erwachsene Geschwister bei Tod eines Geschwisterteils
 
Nicolaidis YoungWings Stiftung:
  • Gruppe mit Selbsthilfecharakter für sehr jung und jung Verwitwete bis 49 Jahren
  • Nicolaidis-Treff für Männer
  • SABU-Club für Vorschul- und Grundschulkinder
  • Trauergruppe für junge Erwachsene bis 27 Jahren, die ein Elternteil oder beide Eltern verloren haben 
DIE ARCHE Suizidprävention und Hilfe in Lebenskrisen e.V.
  • Trauergruppe für  Menschen, die jemanden durch Suizid verloren haben
 

Fragen Sie bei Bedarf einfach bei uns nach. Wir helfen Ihnen, eine Gruppe zu finden und nennen Ihnen die nächsten Gruppentermine. Melden Sie sich bitte per Mail an post@trauerbegleitung-wammetsberger.de oder an nwtrauer@kbw-ebersberg.de  bzw. per Telefon 08092-85079-0

Einzelgespräche mit Seelsorgern

Manchmal ist eine Gruppe nicht der richtige Ort; Gründe dafür mag es viele geben. Vielleicht ist ein Zweiergespräch ein geeigneterer Rahmen in der Trauer.

 

Die Seelsorger/innen in den Pfarrgemeinden des Dekanates stehen für solche Gespräche zu Verfügung. Haben Sie keine Scheu, sich zu melden, wenn Ihnen ein geistliches Gespräch weiterhelfen kann und Sie nicht ausdrücklich eine psychologische oder medizinische Therapie suchen.

 

Eine Übersicht mit den Pfarreien im Dekanat finden Sie hier

TRAUERCAFÉ LICHTBLICK

Gemeinsam der Trauer begegnen, sich stärken und frühstücken.
Auch wenn Sie im Alltag schon wieder ganz gut funktionieren, braucht die Trauer ihren Platz. Wir möchten Ihnen mit diesem offenen Angebot einen Raum bieten, wo Sie reden können oder auch nicht, wo Sie Menschen begegnen können, die so wie Sie einen Verlust erlebt haben.
 
Jeden 1. Samstag im Monat von 10 – 12 Uhr in der Jugendstelle - Bahnhofstraße 8 in Ebersberg
Leitung: Christophorus Hospizverein im Landkreis Ebersberg e.V. mit seinen ehrenamtl. Hospizhelfern
 
Info und Kontakt: Hospizverein Ebersberg e.V. -
Telefon: 0170-4834916 - 08092-256985 - hospizverein.ebersberg@t-online.de

Trauercafe "on Tour"

"Der Weg schiebt sich dem Gehenden unter die Füße" nach einem Zitat von Martin Walser

Sie haben einen lieben Menschen verloren? Sie möchten Menschen mit ähnlichen Erfahrungen treffen? Sie suchen Menschen die es nachvollziehen können, wenn Sie ambivalent und manchmal etwas schwierig sind? Sie haben Lust auf Natur und Berge? Sie trauen sich eine Tour zwischen 600 und 1.000Hm und einer Gesamtgehzeit von bis zu 6 Stunden zu? Sie sind etwa zwischen 40 und 60 Jahre alt? 

Zusammen mit verschiedenen Kolleginnen lade ich Sie einmal im Monat ein, mit uns auf Tour zu gehen. Im gemeinsamen Unterwegs sein möchten wir mit Ihnen ein paar Lichtblicke und schöne Erlebnisse haben. Wir freuen uns auf Sie.

Für Details und Informationen zum Ziel, schreiben Sie bitte eine Mail an post@trauerbegleitung-wammetsberger.de

Die Ziele lege ich ein/zwei Wochen vor dem Termin fest und schicke die Informationen dann per Email. Wir waren schon auf den Hohen Asten, Vorderkaiserfelden Hütte, Ritzau Alm, Lenggrieser Hütte mit Grasleitenkopf und Seekarkreuz, Kranzhorn, Rötelstein, Rotwand, Priener Hütte, 3-Gipfel-Tour am Blomberg, .......
In Kooperation mit dem Christopherus Hospizverein im Landkreis Ebersberg e.V. 

 

Rückbildungskurs: RÜCKBILDUNG LEERE WIEGE

"Guter Hoffnung sein" wird die Zeit der Schwangerschaft auch manchmal genannt. Doch wenn diese Hoffnung zerstört wird, weil das Kind noch im Bauch, während oder kurz nach der Geburt stirbt, dann werden damit auch alle Träume und Vorstellungen zerstört, die sich die Eltern für eine gemeinsame Zukunft mit dem Kind in den schönsten Farben ausgemalt haben. Es spielt dabei keine Rolle, wie alt das Kind bereits war und durch welche Ursache es zu diesem schrecklichen Verlust kam. Die Frau ist durch die Schwangerschaft und die Geburt zur Mutter geworden. Diese neue Rolle wird von der Außenwelt leider oft nicht wahrgenommen und nicht selten wird der Tod am Lebensanfang noch mit einem Tabu belegt. Neben den seelischen Schmerzen kommt dazu, dass der Körper sich durch Schwangerschaft und Geburt verändert hat und Unterstützung bei der Rückbildung brauchen kann.

In diesem Kurs haben die Frauen die Möglichkeit, gemeinsam mit anderen Betroffenen für ihre körperliche Rückbildung zu sorgen durch angeleitete Übungen, Körperwahrnehmung und Entspannung. Gleichzeitig gibt es genügend Raum für die Trauerbewältigung durch Gespräche, den Austausch mit den anderen Betroffenen sowie durch verschiedene Rituale und kreatives Gestalten. Wir wollen den Schmerz über den Verlust des Kindes nicht verdrängen, sondern der Erinnerung Raum geben und unseren Verlust so in unser Leben integrieren, dass wir daran wachsen können

Daniela Nuber, GfG® - Familienbegleiterin für Rückbildung/Neufindung.
TERMINE: Dienstagabend – 6 x 120 Minuten und ein persönliches Vorgespräch nach Vereinbarung